Du hast es geschafft mit ihr auszugehen. Die Frau Deiner Träume ist in greifbare Nähe gekommen. Klar, ihr unterhaltet euch, sie lacht, ihr habt vielleicht ein paar Drinks gehabt, doch wie geht es weiter? Der Weg, der zwischen dieser Situation und einer feurigen, unvergesslichen Nacht voller Sex und Erotik liegt, scheint so schwer zu sein wie ein Weg voller Todesfallen, Stolpersteine und feuerspeiende Drachen aus einem Indiana Jones-Film. Warum schaffen es manche Männer, immer wieder die hübsche Frauen ins Bett zu kriegen und eine andere gehen immer wieder leer aus? Wenn auch Du, zur zweiten Sorte Mann gehörst und nach Dates Deinen Abend alleine verbringst, dann solltest Du  Dir jetzt die Zeit nehmen und folgenden Artikel in aller Ruhe lesen und am besten noch dabei Notizen machen.

Wie ticken Frauen?

Kurz geantwortet: anders als Männer. Das weißt Du aber schon, sonst würdest Du nicht hier sitzen und das lesen und wärst stattdessen mit der Frau Deiner Träume am Strand. Das klingt so einfach, aber das solltest Du nochmal lesen. Frauen ticken anders wie Männer. Du must Dich erst in die Psyche der Frau hineinversetzen, um dann das perfekte Gegenspiel zu liefern. Wenn Du das aus einer reinen Männer-Perspektive machst, hast Du schon verloren. Es gibt hier ein paar tiefsitzende psychologische „Knöpfe“ die Du drücken kannst! Du fragst Dich wahrscheinlich, welche das sind? Immer mit der Ruhe, Romeo, ich komme gleich drauf zu sprechen! Übrigens, das ist eines der ersten Dinge, die Du lernen must: Frauen haben eine langsamere „Anlaufphase“ als Männer.

Während bei Dir schon die Pferde durchgehen, ist sie noch nicht einmal an der Startlinie angekommen. Sobald Du aber alles richtig machst, kann es sein, dass Du anschliessend gar nicht mehr mithalten kannst.

Bevor ich auf spezifische Methoden, Strategien, Tipps und Tricks eingehe, hier noch ein Wort der Vorsicht. Frauen sind auch nur Menschen (ach ja?) und sind daher individuell verschieden. Was bei der einen klappt, kann bei der nächsten zu einer schallenden Ohrfeige führen. Dein wichtigstes Werkzeug, ist dein Einfühlungsvermögen. Du musst jede Situation und jede Frau, immer wieder neu abschätzen. Die eine mag einen dominanten Typen, der sie verführt und vor allem führt. Die nächste Frau ist selber dominant und mag einen Typen der gefügig ist (nein, Du erkennst diese Art von Frau nicht an der Peitsche und den Reiterstiefeln!). Dies bedeutet, jede Technik oder Methode die ich erwähne, muss im Einzelfall betrachtet werden. Dann mal los!

Die verbale Eskalation

Hier gehst Du auf Tuchfühlung. Selbst der heißeste Typ wird auch mal auf eine Frau treffen, die einfach keine Lust hat und nicht mit ihm ins Bett gehen wird. Das kannst Du aber im Vorfeld nicht wissen.

Die beste Methode, um zu sehen wie weit Du sie führen kannst, ist sexuelle Themen ins Spiel zu bringen. Zunächst einmal nur mit Worten, also verbal. Wenn Du diesen Engel in die Hölle führen willst, must Du die Idee in ihrem Sinn wecken. Du kannst dabei verschiedene Methoden wählen. Je besser Du sie kennengelernt hast, desto einfacher wirst Du es haben. Mag sie Humor? Vielleicht kannst Du ein paar spritzig-freche Kommentare mit einem sexuellen Unterton ins Gespräch werfen. Achte genau darauf, wie sie reagiert. Wenn sie sich auf dieses Spielchen einlässt, dann kannst Du das sehr leicht weiter steigern. Du solltest humorvolle Kommentare auf eine natürliche Art und Weise rüberbringen. Es gibt nichts schlimmeres, als künstlich vorgetragene und gespielte Sprüche. Frauen sind nicht dumm und merken das gleich. Fazit: bring das Thema Sex ins Gespräch, ohne dabei wie ein Perversling mit Hut rüberzukommen!

Deine Stimme:  wenn Du das Thema Erotik und Sex ins Spiel bringst, solltest Du absichtlich langsamer sprechen und wenn möglich, ihr den einen oder anderen Kommentar ins Ohr hauchen oder flüstern. Das kannst Du natürlich auch nur machen, wenn Du schon diese Intimität durch ein Gespräch, Tanzen oder andere Dinge erreicht hast. Gehe bitte nicht in eine Bar und fang an der erstbesten Frau, schmutzige Witze ins Ohr zu hauchen. Das kommt garantiert nicht gut an. Glaub es mir!

Die non-verbale Eskalation (jetzt wird es körperlich!)

Es gibt eine ganze Reihe psychischer Tricks die Dir bei Deinem Vorhaben behilflich sind, ohne die Frau dabei zu erschrecken oder gar zu verscheuchen. Beobachte die Frau ganz genau. Schau ihr in die Augen. Das zeigt Vertrauen und und Du kannst sehen, ob sich ihre Pupillen weiten, wenn Du bestimmte Dinge tust oder sagst. Du musst ein guter Beobachter sein und die Signale richtig interpretieren können.

Suche den ersten körperlichen Kontakt. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, könntest Du versuchen sie an der Taille zu umarmen und ihren Becken an Deinen zu ziehen. Bestimmt, aber auch sachte. Diese Geste ist sehr sexuell betont und könnte zum ersten Kuss führen. Ideal ist es, wenn Du dabei mit ihr tanzt. Du zeigst dadurch auch Deine männliche Dominanz.

Die „Dreiecks-Blick-Methode“. Fange langsam an, ihr in die Augen zu schauen. Dabei fängst Du mit dem linken Auge an, wanderst langsam zum rechten Auge und dann wandert Dein Blick auf ihre Lippen. Das kannst Du machen, wenn sie dabei ist Dir etwas zu erzählen. Mache das bewusst, aber nicht auf eine unheimliche Art. Denk an James Bond oder andere Frauenhelden. Das hilft. Beobachte ihre Pupillen. Wenn sie sich weiten, dann kann das ein Zeichen von Erregung/Aufregung sein (hoffentlich nicht von Panik!). Wenn sie frägt, warum Du sie so anschaust, dann sag ihr, dass Du geträumt hast sie zu küssen. Jetzt kommt die Stunde der Wahrheit. Wird sie weich, dann kannst Du die Hand nehmen und ihr Gesicht halten und versuchen, ihr zumindest einen Kuss auf die Wange zu geben. Achte auf ihre Reaktionen. Wenn sie zurückschreckt, dann ist sie noch nicht so weit. Frauen lieben es, wenn man ihr Gesicht zärtlich nimmt. Diese Geste kennen sie hundertfach aus romantischen Filmen und diese ist tief in ihr Gedächtnis gebrannt.

Weitere physische Gesten wären, ihr eine Haarsträhne aus dem Gesicht zu streichen. Mach das langsam und zeig ihr dabei, dass Du sie genau beobachtest und Dich um sie kümmerst. Das ist nur eine kleine Geste, diese ist aber nicht zu unterschätzen. Es geht hier um tiefsitzende Psychologie. Wenn sie diese Geste zulässt, dann zeigst Dir eine Frau auch, dass sie Dich näher an sie ranlässt. Jeder Schritt muss ruhig ausgeführt werden und die Reaktionen müssen genau gemessen werden. Wenn einer der Schritte zu einer negativen Reaktion führt, dann musst Du wieder zurücktreten und einen neuen Versuch starten. Sie ist noch nicht so weit.

Diese ganzen Schritte haben einen kummulierenden Effekt. Wenn Du genug Anzeichen dafür hast, dass sie bereit ist, dann solltest Du auch den letzten Schritt wagen und sie nach Hause begleiten oder sie fragen, ob sie noch kurz zu Dir will. Wenn Du vorher alles richtig gemacht hast, die Zeichen ihrerseits alle positiv waren, dann brauchst Du nicht zu sagen, wohin das Ganze führen wird. Sie weiß es und Du weißt es erst Recht.

Wenn Du dieses zwischenmenschliche Spiel verstanden hast, dann wirst Du mit ein wenig Übung auch bald zu den Alpha-Männer gehören, die ständig Frauen ins warme Nest abschleppen. Viel Glück Romeo!