Wenn Du als attraktiv und angesehen wahrgenommen werden möchtest, ist es wichtig Deine Bedürftigkeit in den Griff zu bekommen. Bedürftigkeit ist alles, was Du unternimmst um eine positive Wirkung bei jemanden zu erzeugen. Dies geschieht entweder verbal oder nonverbal.

Verbale Bedürftigkeit ist wenn Du ungefragt von Deinen Erfolgen, Deinen Leistungen oder sonstigen Highlights im Leben erzählst. Damit hoffst Du auf eine positive Reaktion Deines Gegenübers, gibst aber leider das Zepter aus der Hand.

Du machst Dich abhängig von der Reaktion Deines Gegenübers bzw. dritter. Das hat nichts mit attraktiven Personen zu tun, sondern ist im Volksmund als fishing for compliments bekannt. Man stelle sich vor Bastian Schweinsteiger würde bei einem Empfang sich allen Gästen mit den Worten „Hi ich bin Basti Schweinsteiger, und ich bin übrigens Weltmeister.“ vorstellen. Die Wirkung wäre fatal, und er würde schnell seinen Zauber verspielen.

Natürlich kannst Du von Deinen Erfolgen erzählen, aber achte bitte darauf dass es nicht ungefragt passiert und Du stets entspannt agierst. understatement is the key!

Gleiches gilt auch für Zustimmung durch andere. Menschen neigen häufig dazu sich bei ihren Entscheidungen oder getätigten Aussagen die Meinung und Zustimmung anderer einzuholen. Das mindert die Aussagekraft Deiner Entscheidungen und lässt Dein Ansehen spürbar sinken. Menschen werden Dich so nicht respektieren, nicht weil sie gemein sind – sondern weil sie nicht können.

Wir denken und handeln oft als wären wir abhängig von den anderen, in Wahrheit sind die anderen jedoch abhängig von uns! Wenn Du damit aufhörst jedem gefallen zu wollen, allen Erwartungen entsprechen und den Mut besitzt Dich selbst zu verwirklichen – wirst Du als attraktiv wahrgenommen und respektvoll behandelt.

Du wirkst viel interessanter, und schnell werden Fragen zu Deiner Person von selbst aufkommen. Wenn Du dazu noch auf understatement setzt, und Dich im Gespräch für Dein Gegenüber interessierst, steigerst Du diese Wirkung zusätzlich.

Als letztes, lass dritte über Dich reden und steigere damit Deinen Marktwert ins unermessliche. Nichts ist attraktiver als wenn dritte, beispielsweise Freunde in Deiner Abwesenheit, positiv über Dich reden. (Bitte keinen „wingman“ dazu auffordern dies zu tun, das ist peinlich und durchschaubar, das exakte Gegenteil von attraktiv)

Nonverbale Bedürftigkeit hingegen spiegelt sich in Körpersprache und deren Ausrichtung wieder. Ruhige Bewegungen, eine entspannte Körperhaltung sowie das Halten von Augenkontakt, wirken selbstbewusst.

Umherschweifende Blicke, das Ausrichten des Körpers in Richtung einer oder mehrerer Personen, nervöses Zupfen an der Kleidung und nicht wissen wohin mit den Händen, bewirkt das genaue Gegenteil.

Achte z.B. mal bei „two and a half men“ darauf, und sieh Dir die nächste Folge ohne Ton an. Dann verstehst Du sehr schnell den Unterschied zwischen einer souveränen ruhigen Körpersprache (Charly oder Walden) und einer unsicheren, nervösen, auf andere ausgerichtete Körpersprache (Alan)

Viel Erfolg und noch mehr Spaß
Michel

Kategorien: Uncategorized